Karneval in Köln 2015

Karneval

„Denn wenn et Trömmelche jeht,
dann stonn mer all parat
un mer trecke durch die Stadt
un jeder hätt jesaat
Kölle Alaaf, Alaaf – KÖLLE ALAAF“

Seitdem wir vor fast einem Jahr das Hotel für unseren Besuch in Köln gebucht haben, freue ich mich auf diese Reise! Ich mag Karneval! Und ich mag Köln! Beides zusammen musste dieses Jahr endlich mal wieder sein. Nachdem es die letzten Jahre schwangerschafts- und babybedingt ausgefallen ist. Aber für dieses Jahr haben wir gedacht, die Mädels einfach mitzunehmen… Genau wie der Mann, werden sie es bestimmt bald auch so mögen wie ich 😉

Wir sind am Samstag nach Köln gefahren und haben unseren ersten Tag dort im Kölner Zoo verbracht. Wir hatten einen Gutschein, mit dem der Eintritt für die Eltern nur den halben Preis kostete. Die Mädels waren eh umsonst. Wir hätten uns sonst auch geärgert. Denn vom Kölner Zoo waren wir etwas enttäuscht.

Zoo KoelnVielleicht weil wir vor nicht so langer Zeit im Zoo Hannover waren und der sehr schön und nach verschiedenen Themen gestaltet ist. Der Kölner Zoo wirkte dagegen etwas lieblos und trostlos. Außerdem ist es nicht so schön, dass direkt an den Zoo einige große und hässliche Häuser grenzen. Leider hatten wir auch das Pech, dass viele Tiere nicht in ihren Gehegen waren. Teilweise wurden diese gerade geputzt. Manchmal wussten wir aber selbst nicht, warum die Tiere nicht da waren. Den Mädels war es egal. Ihnen haben die Esel und Enten zu ihrem Glück gereicht 😉

Zoo KoelnDer Rosenmontagsumzug war der eigentliche Grund unserer Reise. Morgens hätten wir fast das Frühstück im Hotel verpasst. Dank der Schlafmützen-Mädels waren wir erst um kurz vor 10 Uhr beim Frühstück, das wochentags um 10 Uhr abgeräumt wird. Wir dachten um 11 Uhr. Naja. Fix gefrühstückt und ab in die Kostüme geschlüpft. Die Mädels hatten Maus- und Tiger-Capes, der Mann war (wie die letzten Male auch) Kakerlake und ich Weintraube.

KarnevalIn der Stadt war natürlich schon Mittags viel los. Wir haben eine tolle Stelle in der Nähe vom Rudolfplatz gefunden, an der nicht sooo viel los war. Es waren dort Tribünen einer Karnevalsgesellschaft aufgestellt, Musik schallte aus Lautsprechern und zwei Kommentatoren erzählten was zu den einzelnen Wagen. Die Kinder konnten dort auch aus dem Kinderwagen steigen, tanzen und die Umzugswagen sehen. Schnell hatten sie raus, dass sie ganz laut „Kamell“(e) rufen müssen, damit Süßigkeiten zu Ihnen geworfen werden. Und sie können nun auch „Köllalaat“ sagen 🙂

Karneval7 Karneval6 Karneval3Der Nachmittag ging sehr schnell rum und als der Umzug vorbei war, haben wir uns wieder auf den Weg ins Hotel gemacht. Mit kleinen Kindern im Schlepptau ist Kölsche Karneval dann eben ohne abendliches Feiern.
Am Dienstag haben wir noch einen kleinen Stadtbummel gemacht. Da war vom Rosenmontagsumzug fast nichts mehr zu sehen… Die Tribünen waren fast alle abgebaut und der Müll größtenteils weggefegt.

Die Mädels (und die Eltern auch) waren nach diesem Wochenende ziemlich platt. Aber es hat uns allen gefallen. Somit steht Rosenmontag 2016 in Köln eigentlich nix mehr im Wege…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*