Waldmeistersirup selbermachen

Waldmeistersirup selbermachen

Ich freu mich so! Endlich gibt´s wieder eigene Leckereien aus dem Garten. Als erstes guckte der Waldmeister aus der Erde. Und wurde von mir zu leckerem Waldmeistersirup verarbeitet.

Waldmeistersirup selbermachenYammiyammi! Frühling ist so eine gute Jahreszeit. Der Garten bietet allerlei Köstlichkeiten. Vorneweg der Bärlauch und der Waldmeister. Im letzten Jahr habe ich ein kleines Bärlauchpflänzchen von unseren Nachbarn bekommen. Das ist zum Glück auch wiedergekommen (nach dem es von Kaninchen angefressen wurde…). Aber ich mag dem zarten Pflänzlein (noch) nicht die Blätter abpflücken. Ich hoffe, dass der Bärlauch weiter wächst und sich in der dunklen, hässlichen Ecke hinter unserem Gartenhäuschen ordentlich verbreitet. Deswegen gibt es in diesem Jahr erstmal keine neuen Bärlauch-Rezepte von mir. Nach wie vor aber sehr lecker: Die Bärlauchschnecken aus dem letzten Jahr.

Ich schweife ab. Heute soll es doch um Waldmeister gehen.

WaldmeisterAls ich überlegt habe, was man mit Waldmeister alles machen kann, bin ich über viele Rezeptideen gestoßen, für die man Waldmeistersirup benötigt. Kuchen, Nachtisch, verschiedene Getränke, was auch immer. Oft wird ein Sirup verlangt, den ich deswegen jetzt auch endlich mal selbergemacht habe.

Rezept für eine Flasche selbstgemachten Waldmeistersirup

Ihr benötigt für 1 kleine Flasche (0,5 l) Waldmeistersirup:

  • 1 Bund Waldmeister
  • 300 ml Wasser
  • 400 g Zucker
  • Saft einer halben Zitrone (etwa 4 EL)
  • evtl. einen Klecks grüne Lebensmittelfarbe

Wenn ihr den Waldmeister gepflückt (oder gekauft) habt, wascht ihr ihn und lasst ihn erstmal ein paar Stunden oder bis zum nächsten Tag liegen und antrocknen. Der Waldmeister entfaltet erst dann sein volles Aroma. Wenn euch dafür die Zeit fehlt, legt ihr ihn einfach für etwa eine halbe Stunde ins Gefrierfach. Geht auch.

Waldmeistersirup selbermachen Waldmeistersirup selbermachenDann geht´s aber los:

Gebt das Wasser und den Zitronensaft zusammen mit dem Zucker in einen Topf und lasst es aufkochen. Wenn sich der Zucker aufgelöst hat, kommt der Waldmeister dazu. Lasst alles etwa 5 Minuten köcheln. Stellt den Herd aus und lasst den Sirup mit geschlossenem Deckel 2 Tage stehen damit der Waldmeistergeschmack schön einziehen kann.

Dann holt ihr die Waldmeisterstängel raus und kocht den Sirup nocheinmal auf. Ich habe einen kleinen Klecks Lebensmittelfarbe dazugegeben. Damit der Sirup waldmeisterlich grün ist. Irgendwie muss das so 😉

Füllt den fertigen Sirup heiß in die Flasche(n) ab.

Waldmeistersirup selbermachenZuviel Waldmeister ist ungesund

Ihr solltet nicht mehr Waldmeister nehmen, als angegeben. Wenn euch der Geschmack nach der Ziehzeit nicht intensiv genug ist, lasst den Sirup noch etwas länger stehen. Waldmeister enthält nämlich Cumarin. Zuviel davon und es gibt Kopfschmerzen.

Im Kühlschrank aufbewahrt, hält sich der Sirup 4 Wochen lang.

Ihr könnt den Waldmeistersirup zum Beispiel über euer Vanilleeis geben. Oder einen Schuss in die Berliner Weiße. Die trinke ich ja zuuu gerne, wenn man bei schönem Wetter draußen sitzt.

Waldmeistersirup kann man für die verschiedensten Desserts verwenden. Eines stelle ich euch in ein paar Tagen vor. Dann kommt nämlich auch garteneigener Rhabarber zum Einsatz. Yammiyammi!

Was ich sonst noch so mit Waldmeister angestellt habe, könnt ihr hier nachlesen:

Ich schicke den Waldmeistersirup zum Creadienstag und zu den Dienstagsdingen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*