Ratz in den Mai

Maibowle

„Tanz in den Mai“ war früher. Heutzutage schläft meinereiner in den Mai. Ich habe den April ganz ruhig und gemütlich verabschiedet und ein ebenso ruhiges langes Wochenende mit meiner Familie verlebt.

Ein bisschen im Garten gewerkelt, Freunde besucht, Spielplatzbesuch während der Mann im Stadion war. Nix besonders. Gestern Abend war uns dann aber doch noch nach einer kleinen Mai-Feier. Ich hatte die Idee, eine Maibowle zu machen, da wir immer noch Waldmeister im Garten haben.

Ich habe mir ein Rezept bei Chefkoch.de rausgesucht, das ich wirklich empfehlen kann! Die Bowle hat mir und den Gästen sehr gut geschmeckt. Zumindest haben sie das behauptet 😉

Maibowle zubereiten Ich habe für meine große Bowleschüssel die doppelte Menge genommen, als im Rezept angebeben.

Für diese Maibowle benötigt ihr:

1 Flasche trockenen Weißwein
1 Flasche trockenen Sekt
4 EL braunen Zucker
2 Pck. Vanillinzucker
einige Stängel Waldmeister (bei mir waren es ca. 10)
je 1 Stängel Zitronenmelisse und Minze
1-2 Zitronen

Der Waldmeister sollte angewelkt sein, bevor ihr ihn weiter verarbeitet. Ganz frisch entfaltet er sein Aroma noch nicht. Wie auch schon bei meiner Waldmeister-Limonade, habe ich den Waldmeister einfach ein paar Stunden liegen gelassen. Wenn euch dazu die Zeit fehlt, könnt ihr ihn auch kurz einfrieren.
Aus dem Garten meiner Eltern habe ich Zitronenmelisse bekommen und auf unserem Balkon habe ich Minze. So hatte ich alle Kräuter ganz frisch.

MinzeZuerst löst ihr den Zucker und den Vanillinzucker im Wein auf. Die Kräuter abwaschen und kopfüber in den Wein hängen. Die Schnittstellen dürfen nicht in den Wein eintauchen, sonst wird das Getränk bitter. Dort bleiben sie dann mindestens 30 Minuten – aber nicht länger als 45 Minuten.

Inzwischen schneidet ihr die Zitronen in Scheiben und friert diese ein. Legt die Scheiben am besten nebeneinander, sonst frieren sie zusammen.

Wenn die Zeit um ist, entnehmt ihr die Kräuter und stellt den Wein in den Kühlschrank. Und erst wenn ihr die Bowle servieren wollt, den gekühlten Sekt dazugeben.

Maibowle Die kalten Zitronenscheiben kommen dann in den Gläsern mit dazu. Das gibt der Bowle noch etwas fruchtiges, kaltes und sieht außerdem schön aus.

Die Bowle war in Nullkommanix leer getrunken. Und Zitronenscheiben werde ich diesen Sommer ganz bestimmt noch öfter einfrieren um mein Getränk damit zu pimpen 😉

Maibowle leer
Habt ihr immer noch Waldmeister übrig? Dann versucht doch auch mal WaldmeistersirupLikör, diese oder diese Limonade oder das Waldmeistereis.

Merken

1 Kommentare

  1. Deine Bowle klingt toll! Mit frischem Waldmeister habe ich bisher noch nie was gemacht, dabei mag ich ihn echt gerne. Sollte ich also dringend mal ausprobieren. 🙂

    Liebe Grüße zu dir,
    Sarah Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*