Kunterbunte Ostereier natürlich färben

Ostereier natürlich färben

„Maaaamaaa! Wann ist Ostern?“
Bald, Kinder. Bald.

Weihnachten ist lange vorbei. Es ist draußen nicht mehr sooo arschkalt und das Regal mit den Osterbüchern in der Bibliothek ist leergefegt. Dann muss doch endlich mal Ostern sein! An dieser Kinderlogik ist was dran.

Deswegen habe ich der Vorfreunde wegen schon mal mit den Mädels Ostereier bunt gefärbt und verziert. Ist ja nun wirklich nicht mehr lange hin bis Ostern…

Ostereier natürlich färbenUnd wisst ihr, was das Beste in diesem Jahr ist? Ich habe es endlich geschafft und bin ohne diese bunten Farbtabletten ausgekommen.

Ganz natürlich Eierfärben stand auf dem Programm. Für die Mädels war das spannend zu sehen, dass manche Lebensmittel so doll färben und was man Tolles damit machen kann.

Wir haben blaue und gelbe Ostereier gefärbt. Die Grünen und die Roten wollten leider nicht so sehr wie wir. Dazu gleich noch mehr…

Ostereier natürlich färbenAls erstes habe ich die Eier mit Essig abgerieben und geputzt. Die Schale raut dadurch etwas an und die Farbe kann besser aufgenommen werden. Dann werden die Eier etwa 10 Minuten hart gekocht.

Ostereier blau färben mit Heidelbeeren

Zum Eierfärben haben wir uns erstmal einen bunten Sud hergestellt. Für die blauen Ostereier habe ich tiefgefrorene Heidelbeeren genommen. Das Paket Heidelbeeren (300 g) habe ich zusammen mit 1 Liter Wasser aufgekocht und etwa 30 Minuten köcheln lassen. Dann wurden die Heidelbeeren abgesiebt und wir hatten einen schönen bläulichen Saft.

Ostereier gelb färben mit Kurkuma

Für die gelben Eier habe ich etwa 20 g Kurcuma zusammen mit 1 Liter Wasser in einen Topf gegeben und ebenso etwa 30 Minuten köcheln lassen.

Nun kommen die gekochten Eier ins Spiel. Ihr könnt sie in das noch heiße Wasser legen. Ich habe allerdings gewartet, bis das Wasser abgekühlt ist. Wegen der Mädels und so. Die gelben und die blauen Eier sind bei uns richtig schön kräftig geworden. Gefällt!

Ostereier natürlich färben Ostereier natürlich färben
Die grünen und die rosa Eier sind hingegen blass geworden. Sehr blass. So blass, dass man schon gaaanz genau hingucken muss, um einen Farbschimmer zu erkennen.

Grün und ich sind keine Freunde geworden. Ich habe es mit Petersilie und auch mit frischem Spinat versucht. Beides hat bei mir nicht so dolle gefärbt. Vielleicht versuche ich es nächstes Mal mit tiefgefrorenem Spinat. Doof.

Auch die rosa Eier haben mich etwas im Stich gelassen. Rote Beete färbt ja wie Sau. Aber auf meine Eier wollte das irgendwie nicht überspringen. Ich habe es mit vorgekochter Roter Beete versucht und diese wie auch bei den anderen Farbsuden ne Weile köcheln lassen. Die Eier sind davon allerdings braun geworden. Als ich die Eier in den Rote Beete Saft gelegt habe, war ein rosa Ei zu erkennen. Aber seeeeehr hell.

Dafür habe ich beim Ostereier schmücken dann alles gegeben und mich einmal durch die komplette Bastelschublade gebuddelt. So ist eine bunte Riege von unterschiedlichen Ostereiern entstanden. Mit Strühkleber habe ich die Ostereier mit Glitzer und Watte beklebt. Ist das Schaf nicht putzig geworden?! 🙂

Ostereier natürlich färbenJa. Das habe ich gemacht. Nicht die Mädels… Mit einfachem Bastelkleber lassen sich noch allerlei andere Sachen auf die Eier kleben. Alles, was die Bastelschublade eben so hergibt. Konfetti, bunter Sand oder Bommel. Ganz süß finde ich es auch, die Eier mit Blümchen zu bekleben.

Ostereier natürlich färben
Lasst eurer Kreativität freien Lauf und habt schöne bunte Ostern!

Die bunten Eier findet ihr auch beim Creadienstag, den Dienstagsdingen und bei der Oster-Link-Party von Rahel auf Himmelsstueck.de

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

2 Kommentare

  1. Die bunten Färbetabletten bestehen übrigens auch meistens aus Lebensmittelfarbe, wobei die natürlichen irgendwie äh…natürlicher aussehen 😉 Schau doch mal bei Karin von http://fadenspielundfingerwerk.de/ vorbei, die beschäftigt sich viel mit Pflanzenfarben. Vielleicht hat sie einen Tip für Grün. LG Merle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*