Kürbis und Kastanien

Kürbismarmelade mit weißer Schokolade

Der Herbst ist da. Es lässt sich nicht mehr leugnen. Es ist dunkler, nasser und windiger. Aber man kann auch endlich wieder durch buntes, raschelndes Laub schlurfen und Eicheln und Kastanien sammeln.

Kastanien sammeln ist hier bei uns im Bremer Viertel gar nicht so einfach. Nicht, weil es keine Kastanienbäume gibt. Es gibt in unserer näheren Umgebung sogar einige Kastanienbäume. Nur sind die Kastanien, sobald sie runtergefallen sind, sofort von irgendeinem Kind aufgesammelt. Man muss schon Glück haben, dass einem die Kastanien direkt vor die Füße fallen. Oder früh morgens unterwegs sein. DAS war nämlich unsere Chance. Auf dem Weg zum Kindergarten steht ein Kastanienbaum. Wir hatten an mehreren Morgenden Glück und die Mädels haben einige Kastanien eingesammelt. Mit denen haben wir natürlich etwas gebastelt.

Kastanien sammeln Kastanien
T. wollte sich eine Kastanienkette basteln. Aber als wir so Kastanie für Kastanie auffädelten, fiel uns auf, dass diese eigentlich viel zu schwer ist, um sie einem kleinen Kind um den Hals zu hängen. Nun ist es eine kleine Kette für das Kuscheltier geworden. F. wollte eine Schlange basteln. Mit Wackelaugen. Ich habe verschiedene Farben und Stifte ausprobiert, um die Raupe bunt anzumalen. Aber keine wollte so richtig auf den Kastanien halten. Auf Instagram habe ich den Tipp bekommen, es mit Kreidefarben oder Acrylfarben zu versuchen. Das probieren wir bestimmt noch mal aus. Bis dahin musste erstmal das Washitape und der weiße Edding herhalten. Damit haben die Mädels die klassischen Kastanienmännchen, Schildkröte und Elefant angemalt. Ja, das da unten rechts ist ein Elefant 😉

Kastanienmännchen, Raupe Schildkröte und Elefant aus Kastanien
Typisch Herbst ist auch der Kürbis. Leider haben wir keinen im Garten, da unser Gemüsebeet uns im Stich gelassen hat. Also musste ein Kürbis vom Markt herhalten. Einen Hokkaidokürbis habe ich gekauft. Ziemlich praktisch, weil man die Schale mitessen kann. Was ich so mit dem Kürbis angestellt habe? Ich erzähl´s euch.

Dreierlei vom Kürbis: Kürbisbrot, Kürbismarmelade und Kürbispesto

Kürbisbrot, Kürbismarmelade und Kürbispesto. Ist einfach und schnell zubereitet. Alles echt lecker und außerdem so schön gelb! Alleine wegen der Farbe muss man den Kürbis schon zerlegen 🙂

Kürbismarmelade mit weißer Schokolade
Habt ihr auch (was heißt auch, ich habe dieses Problem ja nicht mehr…) das Problem, dass ihr euch einen abbrecht, wenn ihr den Kürbis zerkleinern wollt?

Ein Tipp!
Legt den Kürbis bei 120 Grad 10-20 Minuten (je nach Größe des Kürbisses) in den Backofen. Er wird weich und lässt sich viiiiiel besser schneiden.

Dann kann es ja losgehen. Mit:

Kürbismarmelade mit weißer Schokolade

Dafür benötigt ihr:

500 g Kürbis
2 Äpfel (ca. 200 g)
100 g weiße Schokolade
100-150 ml Apfelsaft
ca. 230 g Gelierzucker 3:1 (ich mag es fruchtig)

Kürbismarmelade mit weißer Schokolade
Schneidet den Kürbis und die Äpfel in kleine Stücke und gebt diese zusammen mit etwas Wasser in einen Topf. Etwa 10 Minuten lang dünsten.

In der Zwischenzeit könnt ihr die Schokolade raspeln.

Dann die Kürbis- und Apfelstückchen pürieren und den Apfelsaft dazugeben. Gebt soviel Apfelsaft dazu, dass ihr eine Konsistenz erhaltet, die nicht zu fest und nicht zu flüssig ist. Dann kommt noch der Gelierzucker dazu. Lasst das Ganze aufkochen und anschließend 3 Minuten lang köcheln.

Zum Schluss rührt ihr die geraspelte Schokolade unter. Und dann könnt ihr diese leckere Marmelade schon in die Gläser abfüllen oder gleich aufs Brot schmieren.

Kürbismarmelade mit weißer Schokolade

Kürbispesto

Seit dem die Mädels im Kindergarten sind und auch dort essen, muss ich Mittagessen für mich alleine kochen. Wenn ich nicht verhungern will. Nudeln mit Pesto sind mein momentaner Favorit. Geht schnell. Macht nicht viel Arbeit. Letztens habe ich euch schon das Zitronenmelissenpesto gezeigt. Heute gesellt sich leckeres Kürbispesto dazu.

Kürbispesto
Ihr benötigt:
300 g Kürbis
ca. 50 g Kürbiskerne
120 ml Rapsöl oder Kürbiskernöl
50 g Parmesankäse
1 Knoblauchzehe
Salz

Röstet die Kürbiskerne an. Dann schneidet ihr den Kürbis in kleine Stücke und dünstet diesen etwa 10 Minuten. Wenn beides etwas abgekühlt ist, gebt ihr es zusammen mit dem Öl, dem Knoblauch und dem Parmesan in ein Gefäß und mixt es ordentlich durch. Abschmecken. Fertig.

Kürbisbrot

Das Kürbisbrot habe ich nach diesem Rezept gebacken. Ist selbst mir Backunprofi gut gelungen! Ich hätte es gar nicht erwartet, aber es schmeckt auch den Kindern 😉 Das backe ich bald auf jeden Fall noch einmal.

Kürbisbrot
Und nun: Ran an den Kürbis!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*