Johannisbeer-Eis

Johannisbeereis

Ich überlege schon seit einer halben Ewigkeit, mir eine Eismaschine zuzulegen. Ich hätte so gerne eine. Für mein eigenes Eis. Ich hätte dann immer Eis zu Hause. Welche Sorte ich möchte. Nur mit Inhaltsstoffen, die ich kenne. Aber. Eben das Aber hat mich bislang davon abgehalten. Vermutlich steht sie 8 von 12 Monaten im Jahr ungenutzt herum. Das kleinste Gerät ist es nun nicht gerade. Und unsere Küche ist nicht die größte. So geht diese Hin-und Herüberlegerei nun schon seit einigen Sommersaisons und irgendwie konnte ich mich nie zum eindeutigen JA ZUR EISMASCHINE durchringen.

Da kam es mir ganz recht, dass meine Mama mir anbot, ihre Eismaschine auszuleihen. Als Dauerleihgabe quasi, da die elterlichen Herrschafften zu Fertigeiskäufer geworden sind. Klar! Die Gelegenheit war günstig. Test the Muddi-Eismaschine.

Für mein Premiereneis mussten einige Johannisbeeren aus unserem Garten dran glauben.

JohannisbeerstrauchViele unserer Gartennachbarn haben schon seit mehreren Wochen Johannisbeeren. Unser Garten ist recht schattig. Was wir mit den Kindern auch super finden. Aber mangels Sonne sind unsere Johannisbeeren eben erst nun zu ernten. Drei rappelvollen Sträucher. Viele davon werden von den Mädels direkt vom Busch weggenascht. Was ich mit den immer noch massig vorhandenen Johannisbeeren mache, weiß ich noch nicht. Ich muss dazu sagen, dass ich Johannisbeeren gar nicht so gerne esse. Aber irgendwas wird mir schon einfallen. Oder habt ihr einen guten Tipp für mich?  Zur Not friere ich sie erstmal ein…

JohannisbeerenAber ich wollte euch vom Eis berichten. Ich habe dafür

400 g Johannisbeeren
100 g Zucker
200 ml Sahne
100 ml Milch

benötigt.

JohannisbeerenZuerst habe die Johannisbeeren püriert und mit dem Zucker vermengt. Danach wollte ich es eigentlich passieren, um die kleinen Kerne später nicht im Eis zu haben. Ratet, wer kein passendes Sieb zu Hause hatte! Also gibt´s das Eis eben mit Kernen… Milch und Sahne noch dazu und ab in die Eismaschine. Den Rest hat die Technik erledigt und nach ca. einer halben Stunde konnten wir es schon löffeln.

Und es war echt lecker! Obwohl ich kein großer Johannisbeerfreund bin – der Zucker hat es rausgerissen 😉 Die Kerne haben allerdings schon etwas gestört. (Sieb steht nun auf dem Einkaufszettel)

JohannisbeereisJetzt überlege ich, welches Eis ich als nächstes selbermache. Und vor allem bin ich selbst ganz gespannt, ob diese Begeisterung für die Maschine auch nach der warmen Jahreszeit anhält oder ob sie bald unbeachtet in einer Ecke vollstaubt.

2 Kommentare

    • Ja, die Bilder können wirklich gemein sein 😉 Freut mich, dass es dir hier gefällt! Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*