Frühlingshafte Leckerei: Rhabarber-Tiramisu mit Waldmeister

Tiramisu mit Rhabarber und Waldmeister

Habt ihr auch einen eigenen Garten und freut euch über die ersten Leckereien, die dieser nun endlich wieder bietet? In unserem Garten sind es zum Beispiel Rhabarber und Waldmeister. Von Beiden habe ich schon etwas geernet und zusammen zu einem leckeren Nachtisch zusammengewürfelt.

Letzte Woche habe ich im Garten etwas Waldmeister für den Waldmeistersirup mitgenommen. Der ist so lecker geworden, dass der nun auch fix weiterverarbeitet werden will. Hier und da habe ich einen Schluck in meine Berliner Weiße gegeben und heute zeige ich euch ein leckeres Dessert, das ich neulich gemacht habe.

Tiramisu mit Rhabarber und WaldmeisterWir hatten nämlich Gäste im Garten. Gäste, die wir uns eingeladen haben. Um zu arbeiten. 😉 Jedes Jahr im Frühling fängt man im Garten ja quasi wieder bei Null an. Alles Trockene muss weg. Äste wollen geschnitten werden. Hecke muss geschnitten werden und der Rasen gemäht. Neben den üblichen Arbeiten haben wir auch noch eine Großbaustelle. Das Dach von unserem Gartenhäuschen musste dringend erneuert werden. Für all diese Arbeiten hatten wir am Wochenende fantastische Unterstützung von unseren Freunden. Und von Petrus.

Freunde, die einem beim Arbeiten helfen, um die muss man sich besonders kümmern und sie versorgen. Damit sie beim nächsten Mal wieder gerne mit anfassen 😉 Mein „Bestechungsversuch“ in diesem Jahr war ein Tiramisu mit Rhabarber und Waldmeister. Klingt komisch. Schmeckt aber lecker. Wenn man denn auf Rhabarber steht.

Tiramisu mit Rhabarber und WaldmeisterRezept für Rhabarber-Tiramisu mit Waldmeister

Ihr benötigt:

  • 500 g Rhabarber
  • 1 Handvoll Waldmeister (Denkt dran, dass dieser etwas angetrocknet sein muss, wenn ihr ihn verarbeiten wollt)
  • 175 g brauner Zucker
  • etwa 10 Löffelbiskuit
  • 120 ml Orangensaft
  • 500 g Mascarpone
  • 500 g Magerquark
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • Waldmeistersirup

Wascht den Rhabarber, zieht ihn ab und schneidet die Stangen in kleine Stücke. Gebt 50 g von dem Zucker in einen Topf und lasst ihn karamellisieren. Gebt die Hälfte des Rhabarbers zusammen mit dem Waldmeister dazu und lasst es köcheln. Ich habe den Waldmeister in einen Teefilter getan, dann kann man ihn hinterher besser wieder raussammeln.

Nach 5 Minuten gebt ihr den restlichen Rhabarber dazu und lasst es kurz weiterköcheln. Nehmt dann den Topf vom Herd und lasst den Waldmeister-Rhabarber abkühlen.

In der Zwischenzeit legt ihr den Löffenbiskuit nebeneinander in eine Auflaufform und beträufelt sie mit dem Orangensaft.

Dann könnt ihr für die Creme die Mascarpone, den Quark, den restlichen Zucker und Vanillezucker verrühren und auf den Löffelbiskuit verteilen.

Nehmt den Waldmeister aus dem Rhabarberkompott und verteilt den Rhabarber auf der Creme. Dann kommt alles (zugedeckt) für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank. Vorm Servieren gebt ihr noch ein paar Schlücke von dem Waldmeistersirup obendrüber.

Tiramisu mit Rhabarber und Waldmeister
Guten Mümmel!

Mein waldmeisterliches Rhabarber-Tiramisu passt auch wunderbar auf Martinas Geburtstagstafel. Rharbarber-Tiramisu Tinis Party BüffetMartina feiert in diesem Monat einen runden Geburtstag und ich steuer meine frühlingshafte Leckerei für ihr großes Party-Büffet bei. 🙂 Happy Birthday, Martina!

Merken

2 Kommentare

  1. Liebe Jessica,
    ich danke dir herzlich für diesen leckeren Nachtisch! Ich steh auf Rhabarber! Und auf Waldmeister, früher gab es immer zum Geburtstag ne Maibowle, mit Erdbeeren und Waldmeister drin….
    LG Martina

    • Jessica

      Ohja! <3 Maibowle ist auch sehr lecker! Dieses Jahr habe ich es leider nicht geschafft. Und nun ist auch schon wieder bald Schluss mit Waldmeister... Gut, dass ich noch etwas von dem Sirup übrig habe 😉
      Liebe Grüße
      Jessica

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*