Aus dem Garten: Gelee aus Johannisbeeren und Zitronenmelisse

Gelee mit Johannisbeeren und Zitronenmelisse

Alle Jahre wieder stellt sich mir die Frage: Wohin zur Hölle mit den ganzen Johannisbeeren? Dieses Mal ist ein Teil von ihnen in leckerem Gelee gelandet. Zusammen mit Zitronenmelisse, davon haben wir ebenfalls mehr als genug im Garten.

Gelee aus Johannisbeeren und Zitronenmelisse
Seit dem wir den Garten haben, ist auf eine Sache jedes Jahr Verlass! Im Juli sind die Sträucher mit den Johannisbeeren rappeldickevoll. Eigentlich gut. Wäre da nicht der Umstand, dass der Mann, die Mädels und ich Johannisbeeren nicht so gerne essen. Tja. Aber wenigstens fällt mir immer wieder etwas ein, wie ich einen Teil der Johannisbeeren verarbeiten kann, ohne dass es sehr johannisbeermäßig schmeckt. Und die übrigen Johannisbeeren werden einfach verschenkt…

Johannisbeeressig und Johannisbeereis sind es im letzen Jahr geworden. Heute zeige ich euch ein Gelee aus Johannisbeeren. Und weil die Zitronenmelisse im Garten ganz gut wächst, habe ich davon auch ne Handvoll mitgenommen und mit zu dem Gelee gegeben.Gelee aus Johannisbeeren und Zitronenmelisse Wird schon schmecken, dachte ich. Und: Schmeckt! 🙂 Auch dem Johannisbeermuffel. Die Zitronenmelisse und der Zucker reißen es raus.

Johannisbeeren und Zitronenmelisse machen sich ganz gut zusammen

Für mein Gelee aus Johannisbeeren und Zitronenmelisse braucht ihr:

  • 5oo g Johannisbeeren
  • 100 ml Wasser
  • etwa 30 g Zitronenmelisse
  • 150 ml kochendes Wasser
  • Zitronensaft von 1/2 Zitrone
  • 250 g Gelierzucker 2:1

Wascht die Johannisbeeren und gebt sie zusammen mit 100 ml Wasser in einen Topf. Lasst das Ganze aufkochen und ca. 15 Minuten köcheln.

In der Zwischenzeit wascht ihr die Zitronenmelisse und schnibbelt sie klein. Übergießt die Blätter mit kochendem Wasser und lasst es über Nacht stehen und einziehen.

Gelee aus Johannisbeeren und Zitronenmelisse
Die Johannisbeeren werden dann passiert. Weg mit den störenden Johannisbeerkernen. Der fertige Johannisbeersaft darf ebenso über Nacht abkühlen.

Am nächsten Tag schnappt ihr euch die Schüssel mit der Zitronenmelisse und nehmt die Blätter heraus. Gebt das Zitronenmelissenwasser zu dem Johannisbeersaft in den Topf. Außerdem kommt ein Schluck Zitronensaft dazu. Je nach Packungsanweisung gebt ihr Gelierzucker mit dazu. Bei mir waren es 250 g 2:1 Gelierzucker. Alles verrühren, aufkochen und 4 Minuten köcheln lassen. Nur noch die Gelierprobe und ab in die Gläser.

Ist die Farbe nicht der Knaller?

Und dann –> Ab auf´s Brötchen!
Gelee aus Johannisbeeren und Zitronenmelisse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*