Unterschiede meiner Zwillinge

Mädels Unterschiede

Als meine Mädels noch Babies waren, hörte ich viele nervige Fragen. Vorne weg: „Oh, sind das Zwillinge?“ Heute sind sie schon über zwei Jahre alt und wenn man nicht weiß, dass es Zwillinge sind, könnte man auch denken, es seien Freundinnen.
Wenn ich auflöse, dass es Zwillinge sind, kommt die Frage/Aussage „Die Beiden sind sich aber nicht sehr ähnlich, oder?“ Nein. Sind sie nicht.

In der Schwangerschaft hat ein Arzt zu mir gesagt: „Eigentlich sind es Geschwister, die zufällig gleichzeitig im Bauch wachsen.“ Und genauso ist es auch.

Mädels UnterschiedeDie Mädels sind zweieiig und man erkennt schon auf den ersten Blick, dass sie sich (äußerlich) wenig ähneln. Und auch vom Wesen her könnten sie kaum unterschiedlicher sein. Ich finde das so sehr schön, sonst wäre es doch langweilig 😉 Wir ziehen die Kinder nie gleich an, wie das viele Zwillingseltern (hauptsächlich von eineiigen Zwillingen) machen. Aber wir finden, dass es nicht passt, zwei vollkommen unterschiedliche Kinder gleich anzuziehen…

Schon in der Schwangerschaft wurden Unterschiede zwischen den beiden Babies deutlich. Damals wussten wir noch nicht, dass es zwei Mädchen werden. Wir wollten uns bis zur Geburt überraschen lassen.
Beim einen Baby war das CTG-schreiben (Herztöne abhören) immer problemlos. Das Babyherz ließ sich meistens sofort finden. Das zweite Baby hat sich meistens dagegen gewehrt. Es hat sich im Bauch hin- und her bewegt (so gut es das bei dem wenigen Platz noch konnte) und die Hebammen hatten meistens etwas länger damit zu tun, die Herztöne des zweiten Babies zu finden. So ähnlich auch heute. Ein Kind ist ein Wirbelwind, immer in Bewegung. Das andere Kind etwas ruhiger.

Zu den Äußerlichkeiten:
F. hat mit ihren zwei Jahren schon eine ordentliche Löwenmähne. Viele, dicke, etwas lockige und dunkelblonde Haare, die wachsen wie sie wollen und ihr mittlerweile schon bis über die Schulter gehen. Das sind eher die Haargene des Papas.

F Löwenmähne
T. hat die Haare der Mama bekommen. Hellblond und dünne Flusen. Ihre Haare wachsen viel langsamer und wir wurden schon ein paar Mal gefragt, ob wir ihr eine Kurzhaarfrisur haben schneiden lassen…

T Haare
Bei der Geburt war T. etwas kleiner als F. Aber nun hat sie überholt und ist 2 cm größer als ihre Schwester. Auch der Körperbau ist unterschiedlich. Während F. eher rundlich ist, ist T. lang und dünn.

Puppenwagen schieben
Beim Essen fallen mir immer besonders viele Unterschiede auf. Ich zähle mal ein paar Beispiele auf:
F. trinkt gerne Mineralwasser mit Kohlensäure. T. trinkt lieber Leitungswasser
T. isst gerne Kuchen und Eis. F. probiert meistens den Kuchen nichteinmal und möchte lieber einen Apfel essen. Eis bleibt ebenso stehen. Sie fragte vor kurzem beim Eis-Essen, ob sie lieber „Eiersaat“ (Brot mit Eiersalat) essen könne 😉
T. frühstückt gerne Knäckebrot mit Marmelade und F. lieber Toast mit Frischkäse.
Auch beim Obst sind die Vorlieben verschieden. T. isst gerne Bananen und Birnen. F. isst lieber Äpfel oder Weintrauben.

Und beim Spielen unterscheiden sie sich natürlich auch.
Während F. sehr gerne puzzelt und bastelt, tanzt und singt T. sehr viel. Auf dem Spielplatz läuft F. als erstes zur Schaukel und könnte dort den ganzen Nachmittag baumeln. Es kann ihr gar nicht hoch genug gehen. T. springt lieber Trampolin oder rutscht. Das ist für mich sehr praktisch, wenn ich mit Beiden alleine auf dem Spielplatz bin. Es gibt selten Streitereien um Spielgeräte. Den Sandkasten in unserem Garten nutzen beide zusammen ganz ausgiebig. Im Garten hingegen ist die Schaukel (wir haben bewusst nur Eine) Streitobjekt Nummer 1.

Schaukeln SandkisteNatürlich haben sie auch Gemeinsamenkeiten. Sie spielen gerne zusammen mit ihrem Duplo-Haus und auch die Spielküche und das dazugehörige Holzgemüse und Geschirr wird jeden Tag viel bespielt und in Taschen gepackt und durch die Wohnung getragen. Sie fahren beide gerne mit ihren Laufrädern und lieben es, Bücher anzuschauen. Außerdem malen beide gerne. Und wenn ich „Enten füttern“ ankündige, sind beide ganz aus dem Häuschen.Laufrad fahren

Enten füttern
Wir Eltern haben das große Glück, dass sie beide gut und oftmals auch lange schlafen. Und später sind sie hoffentlich auch noch Werder-Fans, so wie jetzt schon.

MaedelsUnterschiede6

 

 

Merken

Merken

2 Kommentare

  1. Huhu,
    durch den 4. Blogger Kommentiertag hier gelandet (als Mama stöber ich gerne auf anderen „Elternseiten“, haben mich die Zwillis natürlich sehr interessiert.
    Ich finde es gut, dass ihr sie nicht gleich anzieht. Ich finde es wirkt oft wie verkleidet und wie du in deiner Beschreibung der Mädels so schön schon erklärt hast: Es sind Z-W-E-I Mädchen. Beides Individuen die sich zum Glück auch von ihrer Art unterscheiden. Jedes Kind ist einzigartig und deine Beiden zeigen das schon mit ihrem Charakter.
    Ein toller Beitrag – Danke.

    LG,
    Bücherfee (Mama einer kleinen Maus – 3 Jahre)

    • Danke für den netten Kommentar! Ich bin da auch genau deiner Meinung 🙂 Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*