Hurra! Wir fliegen! Was müssen wir eigentlich für die Kinder beachten?

Fliegen mit Kindern Meine Tipps

Wir waren weg. So richtig. Im Urlaub. In der Sonne. Mit dem Flugzeug. Auf Mallorca. Für die Mädels war das die erste Reise mit dem Flugzeug. Wie das so wird? Wie sie Fliegen wohl finden und was müssen wir für die Kinder alles dabei haben? Diese Fragen haben wir uns vorher gestellt. Und weil das bei uns ganz gut geklappt hat, erzähle ich euch heute, wie das so war mit den Mädels und ihrem ersten Flug.

Es wurde allerhöchste Zeit, mal Sonne und Wärme zu tanken. Also ab nach Malle! Eine Woche Ballermann mit den Mädels! Naja… So ähnlich. In Alcudia sind wir gewesen – davon zeige ich euch demnächst noch mehr. Heute soll es erstmal nur um unseren Flug dorthin gehen.Fliegen mit Kindern Meine TippsWir Eltern haben uns natürlich vorher schlau gemacht, was wir am besten mit den Kinder dabei haben sollten und sonst noch so beachten müssen, damit die Mädels (und wir dann auch) einen angenehmen Flug haben.

Meine Tipps und Tricks für entspanntes Fliegen mit Kindern

  1. Auf dem Hinflug hatten wir Glück und eine super Abflugzeit bekommen. 12 Uhr irgendwas. Das hieß für uns: Wir konnten wie immer gegen 7 Uhr aufstehen, ganz in Ruhe frühstücken, den Rest zusammen packen und gegen 9 Uhr in Richtung Flughafen aufbrechen.Fliegen mit Kindern Meine Tipps
  2. Zweiter Pluspunkt: Wir sind von Bremen aus geflogen. Das war für uns bei der Reisebuchung absolutes MUSS. Zum Bremer Flughafen kommen wir mit der Straßenbahn in etwa 20 Minuten. Mega praktisch. Keine extra Fahrt nach Hamburg oder Hannover. Keinen Fahrer oder Parkplatz organisieren. Nicht viel extra (langweilige) Fahrtzeit für die Mädels.
  3. Wir haben beim Check-In gebeten, Fensterplätze in zwei hintereinander liegenden Reihen zu bekommen. Das hat geklappt und so konnte jedes Mädel gut aus dem Fenster gucken und der Mann und ich konnten uns tiptop um „nur“ ein Kind kümmern.
  4. Wir hatten jeeeede Menge Bespaßungsprogramm für die Mädels dabei. Ihnen ist selbst bei einer kurzen Autofahrt schnell langweilig. Und um sich nicht alle 5 Minuten „Wann sind wir eeeeeeeeeeeendlich daaaaaa?“ anhören zu müssen, hatten wir viel Beschäftigungsmaterial im Handgepäck.
    – Stifte und Papier
    – Kartenspiele (z.B. Mau Mau)
    Lieblingsbücher
    – iPad mit Apps für Kinder. Wir haben mehrere Apps von „Fiete“ runtergeladen. Die finden die Mädels ganz gut. Fiete ist ein kleiner Matrose und die Kinder können mit ihm z.B. Memory spielen und Gegenstände sortieren.
    – Als Joker haben wir am Flughafen für jedes Mädel noch eine Zeitschrift mit Glitzerkram & Co. gekauft. Mit dieser Zeitschrift haben wir schon mal die Wartezeit bis zum Boarding tiptop überbrücken können.
  5. Als wir im Flieger saßen, haben wir den Mädels Meersalznasenspray in ihre Näschen gesprüht. Hilft gegen trockene Nasen von der ebenso trockenen Luft im Flugzeug. Außerdem können Kinder den entstehenden Druck auf den Ohren noch nicht richtig ausgleichen. Gerade unsere F. bekommt immer schnell fiese Ohrenschmerzen. Selbst bei Autofahrten durch die Berge. Deswegen haben wir da gleich vorgesorgt.
  6. Gegen den Druck auf den Ohren hilft bei Kindern auch Kaugummi kauen. Bei uns gibt es eher selten Kaugummi für die Mädels. Deswegen haben sie sich wie Bolle darüber gefreut und ordentlich gekaut. Trinken und/oder Essen hilft Kindern übrigens genau so gut beim Druckausgleich.
  7. Essen hatten wir genug im Gepäck. Etwas Obst, Knabberkram (Brezeln, Maiswaffeln etc.). Was die Mädels eben so gerne essen. Damit können wir sie immer ganz gut bei Laune halten und Langeweile überbrücken.

Die etwa einstündige Wartezeit am Flughafen und der 2 1/2 stündige Flug nach Mallorca ging bei uns richtig gut rum. Die Mädels haben kaum gequengelt und waren die ganze Zeit über beschäftigt. Essen, Spielen, Nickerchen. Schwupps. Landung!Fliegen mit Kindern Meine TippsUnd wie fanden sie ihren ersten Flug? Langweilig. Da waren sich die Mädels einig. Und irgendwie haben sie da auch Recht. Außer „spannendem“ Start und Ladung passiert während des Flugs nicht viel. Selbst aus dem Fenster gucken ist öde, wenn man nur Wolken sieht…

Tiptop! Ich würde sagen, dem nächsten Flug in den Urlaub steht nix mehr im Wege 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*