Von Pizarro und Parzelle

Ernte

Das war ein guter Tag.

Eigentlich fing es schon gestern Abend an, als ich auf Twitter gelesen habe, dass Pizarro in München auf dem Flughafen wartet um nach Bremen zu düsen! DER Pizarro. Nach Bremen. Ich – und viele weitere (bekloppte) Werderfans –  habe ständig den Hashtag #pizarrowatch aktualisert und das Flugzeug online verfolgt. Ich habe ihn nicht am Flughafen empfangen, sondern mich stattdessen, vernüftigerweise, direkt ins Bett gelegt. Aber ich war so aufgekratzt vor Freunde, dass an direktes Einschlummern nicht zu denken war…

Am nächsten Morgen hat Werder auch gleich offiziell gekannt gegeben, dass Pizarro wieder in grün-weiß im Weserstadion aufläuft. Der Tag hätte kaum besser starten können. Da ist es fast egal, dass Montag ist.

Dieser tolle Tag ging im Garten weiter. Es herbstelt. Auch hier. Eigentlich mag ich den Herbst. Alles ist so schön bunt. Wenn es nicht nur so schnell dunkel werden würde… Aber: Die Tage werden kürzer und die Zucchinis werden kleiner. Alte Gärtnerweisheit.

Im Garten war ich jetzt seit über einer Woche nicht und dieser hat seine sturmfreie Zeit genutzt. Das ist unsere Ernte von heute.

ErnteDer Rasen musste dringends zum Frisör und das Obst und Gemüse ist bereit zum Abpflücken. Vorneweg ein Apfelbaum. Unser großer Baum, der Winterglockenapfel, hat schon einige Äpfel abgeworfen und heute haben wir uns mal getraut und einen abgepflückt und probiert.

ApfelbaumUnd! Yeah! Leeecker! Endlich wieder eigene Äpfel. Die Mädels haben sich auch gleich jede einen Apfel geschnappt, der kaum in die kleinen Händchen passte.

Äpfel essenDie Zwetschgen schmecken auch schon. Es sind mehr am Baum, als ich anfangs angenommen hatte. Und zu unserer Freude sind hier bislang nur wenige runtergefallen und meistens wurmfrei.

Zwetschgenbaum Zwetschgen essenAm Wochenende backe ich einen Kuchen für ein Fest auf unserem Lieblingsspielplatz. Eigentlich wollte ich dafür die Johannisbeeren verwenden, die ich noch eingefroren habe. Aber nach heute muss ich glaube ich noch mal umdisponieren und einen Apfel- oder Zwetschgenkuchen in die Röhre schieben. Leckere Rezepte nehme ich immer gerne entgegen.

Weiteren Grund zur Freude gab mir heute das Gemüsebeet. Zwar habe ich wieder einmal 4 Zucchinis geernet. Aber sie sind klein! Kleine Zucchinis! Außerdem gab es heute endlich endlich endlich die erste Gurke.

GurkeEine Handvoll Gurken boxen sich noch an der Pflanze durch und wollen wachsen. Aber eine musste heute schon dran glauben und wurde zum Abendbrot* vertilgt. Die Tomaten hingegen sind nicht unsere Freunde. Sie sind alle groß geworden und grün. Aber dann matschig. Woran liegt das, liebe Tomatenprofis?

* Ja. Bei uns gab es heute Abendbrot. Wie immer. Auch zum Mittag gab es bei uns keine Pizza zur Feier des Tages. Aber das holen wir bestimmt am Wochenende nach 😉

Minze habe ich auch noch etwas gepflückt. Dazu schreibe ich an einem anderen Tag mehr.

An bunten Blumen kann man sich ja sowieso immer erfreuen!

Blume Blume Blume BlumeUnd wenn Eine meiner beiden Mädels nicht so panische Angst vor den Nacktschnecken hätte, die abends aus ihren Verstecken auf den Rasen kommen. Dann würden wir so einen schönen spätsommerlichen Herbsttag wohl auch noch auf unsere Terasse ausklingen lassen. Stattdessen nun gemütliches Sofa, Wolldecke und Dexter. Auch gut.

Nacktschnecken

2 Kommentare

  1. Sooo schöne Bilder!

    Könnten deine Tomaten Blütenendfäule haben? Musst mal googlen. Hatten wir letztes Jahr, da war bei uns allerdings die ganze Ernte hin…

    • Danke dir 🙂 Hab Blütenendfäule mal gegoogelt. Das könnte es tatsächlich sein. Ich dachte schon, dass es am Boden liegen muss, weil alle Pflanzen betroffen sind. Wir haben leider auch keine einzige Tomate ernten können 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*