Seelenwärmer: Rote Beete Suppe

Rote Beete Suppe

Die lieben Friesi von Friesi kocht, backt und schnackt und Jana von Nom Noms/Treats of life haben ein herbstliches Bloggerevent ins Leben gerufen. „Seelenwärmer – Suppen & Aufläufe gegen den Herbstblues“ haben sie es getauft.

Seelenwärmer das Blogevent gegen Herbstblues

Diesen tollen Banner dazu hat Diana von Sketchnotes by Diana entworfen. Diana hat vor Kurzem auch versucht, mir Sketchnotes zeichnen beizubringen

Heute geht es nicht ums Zeichnen. Heute geht es ums Kochen! Suppen und Aufläufe gegen den Herbstblues. Das ist genau das Richtige an ungemütlichen Tagen. Die Kinder und ich essen nun auch wieder häufiger Suppen. Aufläufe gibt es hier eher selten – ich bin nicht so ein großer Auflauffreund. Aber vielleicht finde ich ja bei anderen Bloggerinnen, die an diesem Event teilnehmen, tolle Auflauf-Rezepte, die ich mal ausprobieren muss.

Für mich stand jedenfalls gleich fest, dass ich mit einer Suppe teilnehme. Undzwar mit einer Rote Beete Suppe. Ich esse sehr gerne rote Beete und meine Mama hatte da ein tolles Rezept für diese Suppe parat.

Auf gehts!

Rote Beete Suppe
Zutaten für 4 Portionen:

40 g Butter
1 Zwiebel
2 EL Mehl
1/4 l Rote Beete Saft
200 g Rote Beete (ich habe Vorgekochte genommen)
3/4 l Wasser

100 ml Sahne
2 TL Gemüsebrühe
1-2 TL Zucker
etwas Salz

1 kleiner Porree
1 Bund Petersilie
4 Knoblauchzehen (oder weniger – je nach Geschmack)
etwas frischer Meerrettich
nach Belieben eine Handvoll Garnelen oder Krabben

Rote Beete Suppe
Zuerst lasst ihr die Hälfte der Butter in einem Topf schmelzen und schwitzt die Zwiebel darin etwas an. Danach das Mehl dazugeben und mit einem Schneebesen gut verrühren. Gebt unter Rühren den Rote Beete Saft dazu. Anschließend gesellen sich die grob geschnittene Rote Beete und das Wasser mit in den Topf.

Das Ganze lasst ihr ca. 15 Minuten kochen und püriert es anschließend. Mit Sahne, Brühe, Zucker und Salz abschmecken und nocheinmal 5 Minuten köcheln lassen.

Mit der restlichen Butter bratet ihr den Knoblauch, Meerrettich und – wenn ihr mögt – Garnelen oder Krabben an.

Ganz zum Schluss rührt ihr den Porree und die Petersilie mit in die Suppe. Den Knoblauch/Meerettich/Garnelen gebt ihr beim Servieren obendrauf.

Guten Mümmel! 🙂

Rote Beete Suppe
Noch eine Anmerkung zum Schluss: Ich habe beim Kochen dieser Suppe einen ordendlichen Saustall veranstaltet. Die Küche war ganz gut rot gesprenkelt. So wärmt die Suppe nicht nur die Seele – sondern Dank der Putzaktion auch den Körper.

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*