Ein Kochbuch für Kinder – Gastbeitrag von Glasgeflüster

Kochbuch für Kinder von Glasgeflüster

Heute gibt es eine Premiere. Denn ich habe mir (endlich mal…) eine Gastbloggerin eingeladen. Ich stelle vor: Britta!

Britta bloggt auf Glasgeflüster allerlei leckeres Zeug! Yammi! Ihre Leckereien kommen meistens aus dem Glas – wie ihr am Namen schon erahnen könnt. Zum Beispiel Schnaps. Geht bekanntlich immer 🙂 Und auch diesen Salbeiblütenessig, den sie im Rahmen der Blogparade PaStell dich auf den Sommer ein gemacht hat, finde ich großartig. Die Farbe ist einfach der Knaller!

Heute gibt es von Britta mal nix aus dem Glas. Aber trotzdem aus der Küche. Bitte sehr liebe Britta. Zeig doch mal, was du mitgebracht hast!

Liebe Jessica, ganz ganz lieben Dank, dass ich in deiner Bimmelbommelei zu Besuch sein darf! Schön hast du es hier!

Zuerst einmal ein paar Worte zu mir: Ich bin Britta, 43 Jahre alt und habe einen Mann und einen 12 jährigen Sohn. Auf meinem Blog „Glasgeflüster“ widme ich mich vor allem dem Haltbarmachen von Lebensmitteln. Marmelade, Chutneys, Liköre, Öl und Essig – eben alles was ins Glas oder die Flasche kommt… Wenn Ihr einmal ein wenig Lust auf hausgemachte Köstlichkeiten bekommt, dann kommt mich gerne mal besuchen!

Aber nun endlich zu dem Thema, was mir heute auf der Seele liegt:

Wie haltet Ihr es eigentlich mit den Essgewohnheiten eurer Kinder?

 

Kochbuch für Kids von GlasgeflüsterGibt es bei euch den Satz „Das magst du eh nicht“? Dieser Satz ruft bei mir regelmäßig Gänsehaut hervor. Man hört ihn ja gerne in Restaurants, Biergärten oder Eisdielen, wenn die Kinder mal was ungewöhnliches probieren möchten. Und warum darf das Kind das dann nicht? Aaaargh. Am liebsten würde ich mich dann einmischen!

Mein Ansatz ist ja, das Kind bei der Zubereitung des Essens mit einzubeziehen. Unser Sohn hat schon relativ lange beim Kochen geholfen. Ich finde, ein Essen schmeckt nochmal so gut, wenn man es selber gemacht hat, oder nicht?

Zudem lernen die Kids dann auch gleich die Beschaffenheit der einzelnen Lebensmittel kennen. Wenn das Kind den Feta im Salat nicht mag, vielleicht muss es ihn einfach mal einzeln probieren und feststellen, dass er doch ganz lecker ist. Oder die schwabbeligen Champignons aus der Pfanne mal roh probieren?

Dieses Jahr habe ich mir deshalb ein besonderes Geschenk für den Junior zum Geburtstag ausgedacht: Ein Kochbuch mit den Gerichten, die wir in der jüngsten Vergangenheit gemeinsam gekocht und gebacken haben.Kochbuch für Kids von GlasgeflüsterVon der stinknormalen Frikadelle über den Lieblings-Schnibbelbohneneintopf bis hin zur Aprikosenmarmelade steckt da seine Kochkunst drin. Und so kann er es immer wieder kochen. Meine verklärte Mama-Hoffnung ist ja, dass er sich später, wenn er eine eigene Familie hat, immer noch das eine oder andere Rezept daraus hervorkramt und für seine Kids kocht… mal sehen 😉

Vielleicht habt Ihr ja Lust, auch für eure Miniköche so etwas zu machen?

Ganz einfach: Ein Kochbuch für Kinder selber gestalten

Es war wirklich einfach – das konnte ich alles mit dem Handy machen! Ich habe einfach von jedem Gericht ein Foto gemacht. Dabei habe ich drauf geachtet, dass man vorrangig sieht, wie das Essen nachher wirklich aussieht. Darum habe ich auch keine „Props“ oder Bildbearbeitung verwendet, sondern wirklich das fotografiert, was wir auf den Tellern vor uns stehen hatten!

Als nächstes habe ich mir dann das Rezept im Handy notiert. Hübsch gemacht habe ich das Ganze mit der App „Rhonna Designs“. Die kostet ganz wenig und bereitet mir nun schon seit vielen Jahren große Freude. Man kann die Texte in verschiedenen Schriftarten und -größen darstellen und auf diversen Hintergründen (fertige oder auf eigenen Fotos) platzieren. Als Format habe ich persönlich immer das Quadrat gewählt, weil ich das fertige Buch auch gerne quadratisch machen wollte. Der Fantasie sind da aber keine Grenzen gesetzt! Als alles „im Kasten“ war, habe ich dann ganz einfach in einem Fotobuch-Programm (bieten diverse Drogerieketten und Online-Fotobuchproduzenten an – achtet am besten darauf, dass diese auch mobiltauglich ist) zusammengeführt. Noch ein nettes Titelfoto, eine kleine Widmung rein und schon ist das Schätzchen fertig.

Innerhalb einer guten Woche lag der dicke Umschlag in unserem Briefkasten. Und der Junior hat sich wirklich sehr gefreut – das ist wirklich ganz gut angekommen, das Buch!

Nun freue ich mich auf den ersten Tag, an dem wir darauf bekocht und verwöhnt werden….

Was haltet Ihr von der Idee? Könnt Ihr euch vorstellen, das auch mal zu machen und zu verschenken?

Auf jeden Fall wünsche ich euch dabei viel Spaß!

Liebe Grüße
Eure Britta Glasgeflüster

Danke liebe Britta! Eine tolle Idee! Das merke ich mir auf jeden Fall für meine Mädels. Ich muss zugeben, ich schmeiße die Mädels meistens aus unserer (leider kleinen) Küche raus, wenn ich koche. Weil sie im Weg stehen, sich streiten oder rumhampeln. Kinder eben 😉

Aber vielleicht stehen sie auch bald mit ihrem eigenen Kochbuch neben mir und helfen fleissig mit. 🙂

2 Kommentare

    • Sehr gerne! Ich freue mich, dass du bei mir dein tolles Kochbuch vorgestellt hast 🙂 Liebe Grüße! Jessica

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*