Ein Haufen #blogstlove – Mitgebracht von der Blogst Konferenz aus Berlin

Blogst Konferenz 2017 in Berlin_viel blogstlove

Meine zweite Blogst Konferenz. Letztes Jahr war ich zum ersten Mal in Hamburg dabei. Das war schon toll! Dieses Mal in Berlin fand ich es sogar noch schöner. Die ganze Konferenz stand unter dem Motto #blogstlove. Und das passte sooo gut. Besonders der Schluss der Konferenz am Sonntag war voller Liebe, dass ich total happy nach Hause gefahren bin. Und zurück in Bremen jetzt schon die ganze Woche unter Blogstweh leide… Ganz akut.

Am Freitag habe ich bis halb 2 gearbeitet (Jahaaaa! Ich arbeite wieder. Dazu zu einem anderen Zeitpunkt mehr…) und bin dann direkt zum Bahnhof in Richtung Berlin gerauscht. Meine erste wichtige Amtshandlung nachdem ich im Hotel eingecheckt habe: Currywurst und Pommes essen.

Dann ging es auch schon in die Hotellobby zum ersten get together. Ich habe bekannte Gesichter wie Jenny von Kunecoco und Britta von Glasgeflüster wieder gesehen und endlich Frau Piepenkötter persönlich kennengelernt. Es gab viel Wein und Bier und Gespräche. Und wer war wieder eine der letzen? Genau…

Aber am nächsten Tag war ich fit wie ein Turnschuh und stand um Punkt halb 9 vor der Hochschule, in der die Konferenz stattfand. Die Kaffeschlange war lang – die Augen klein. Dank Tchibo gab es winterliche Kaffebecher und wir wurden bestens mit Kaffee versorgt.Blogst Konferenz 2017 in Berlin_viel blogstloveIm ersten Vortrag ging es gleich los mit großer #blogstlove. Kerstin Hoffmann erzählte, was Liebe, Persönlichkeit und Community mit meinem Blog zu tun haben.

#blogstlove Das perfekte Motto für diese Konferenz

Das Thema zog sich durch die zwei Konferenztage. Bis ganz am Ende Lutz mit seinem Vortrag den perfekten Abschluss für die Blogst gemacht hat. Sein Liebesbrief an das Internet war so schön! Soooo schön, dass Tränen flossen. An diesen persönlichen und emotionalen Vortrag werde ich noch lange denken.

In den Pausen durften wir allerlei Sachen selbermachen, basteln und quatschen. Zum Beispiel tolle, duftende Badebomben mit Ponyhütchen oder Glitzerkugeln mit Quitscheentchen im Glück Marmeladenglas. Über die beiden Glitzerkugeln haben meine Mädels zu Hause sich sehr gefreut. Aber die Badebombe, die werde ich demnächst selber verwenden 🙂Badebomben selbermachen mit PonyhütchenSamstagabend bin ich mit der lieben Britta zusammen den Weg zu unserer abendlichen Partylocation gegangen. Wir kamen an einem Second Hand Laden vorbei. Da hing eine tolle Jacke im Schaufenster. Rein. Angezogen. Passt. Bezahlt. Wieder raus. Spontankäufe sind doch die besten 🙂

Die Blogstparty war der Knaller! So gut, dass später sogar das Personal unserer Location mitgetanzt hat. Aufstehen am nächsten Tag fiel mir umso schwerer… Aber als ich Twitter öffnete und von anderen Blogstbesuchern, die im gleichen Hotel nächtigten, las, dass sie um halb 5 wegen eines Feueralarms das Hotel verlassen mussten. Da war ich hellwach.

Wie?
Was?
Feueralarm?!

Ich habe geschlafen. Und nix – aber auch gaaar nix von einem Alarm mitbekommen. Während andere Damen und Herren senkrecht im Bett standen und im Schlafanzug vor die Tür geflitzt sind. Huch.

Aber es brannte nirgends. Auslöser war wohl, dass jemand (wer dieser Jemand wohl war??) so unglaublich viel Haarspray versprüht hat, dass ein Rauchmelder Alarm schlug. Nachts um halb 5.

Blogst Konferenz 2017 in Berlin_viel blogstloveNeben viel Liebe gab es auch besonders viel Glitzer und Konfetti. Als hätte ich es geahnt, habe ich meinen Glitzerrock angezogen.

Mein Fazit: Die Reise nach Berlin hat sich sowas von gelohnt. Es war ein wundervolles Wochenende! Danke liebe Clara und Ricarda, dass ihr wieder so eine tolle Veranstaltung auf die Beine gestellt habt! Durch euch und das Internet habe auch ich viele liebe Menschen kennengelernt! Nicht nur Bloggerfreunde – auch einen meiner besten Freunde habe ich vor vielen, vielen Jahren im AOL Chat kennengelernt 😉

Und jetzt würde mich mal interessieren:
Habt ihr eine Geschichte zu erzählen, die euch ohne das Internet vermutlich nicht passiert wäre?

Auf der Blogst Seite könnt ihr übrigens noch mehr Berichte anderer unter Blogstweh leidender Blogger lesen.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*