Altkleider bei H & M abgeben

Vor einiger Zeit erzählte mir eine Freundin, dass sie ihre Altkleider bei H&M abgegeben hat und dafür einen Gutschein erhalten hat. Ich hatte bis dahin von dieser Aktion noch nichts gehört und habe mich deswegen erstmal etwas im Internet schlau gelesen.
Auf der Seite von H&M findet man Infos dazu, die ich euch hier kurz zusammen fassen möchte:

Man kann soviele Altkleider jeder Art und in jedem Zustand abgeben wie man möchte. Es muss keine Kleidung von H&M sein. Pro abgegebenem Sack mit Altkleidern bekommt man einen Gutschein, jedoch höchstens zwei pro Tag.

Altkleider Sack

H&M schickt die Kleidung in eine Aufbereitungsanlage, in der die Sachen nach Qualität sortiert werden. Kleidung, die wieder getragen werden kann, wird weltweit als Secondhand-Kleidung verkauft. Kleidungsstücke, die zu verschlissen sind, um weiter getragen zu werden, werden recycelt und so zu Rohstoffen für neue Produkte verarbeitet.

Textilien, die nicht mehr getragen werden können, werden zu anderen Produkten umfunktioniert, beispielsweise zu Putzlappen.

Textilien, die nicht mehr wiederverwendet werden können, bekommen eine neue Chance als Textilfasern oder werden zur Herstellung von Produkten wie Dämm- und Isolierstoffen für die Autoindustrie verwendet.

Textilien, die weder wieder getragen, noch wiederverwendet oder wiederverwertet werden können, werden zur Energiegewinnung genutzt.

Mit diesen Informationen im Kopf und der Altkleider-Tüte in der Hand bin ich dann in eine der Bremer Filialen um die Sachen dort abzugeben. Ohne Problemchen bekam ich einen Gutschein im Tausch, mit dem ich beim nächsten Einkauf im Laden 15 % auf einen Artikel meiner Wahl sparen kann. Man kann sogar mehrere Gutscheine gleichzeitig einlösen, allerdings nicht im Onlineshop.

Altkleider_HM2

Merken

2 Kommentare

  1. Eigentlich eine schöne Aktion von H&M. Denn Thema Nachhaltigkeit wird ja momentan groß geschrieben und das ist auch gut so. Allerdings finde ich 15% auf einen Artikel als Dankeschön etwas mau. Die verdienen sich eine goldene Nase mit diesen Klamotten und verkaufen diese weiter und man selbst bekommt 15%. Lächerlich!

    Liebe Grüße Anke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*