#instawalkbremen durch das Bremer Rathaus

Instawalk Bremer Rathaus

Im dritten Anlauf hat es geklappt. Mit mir und dem Bremer Instawalk. An den ersten beiden Terminen hatte ich leider keine Zeit. Am vergangenen Sonntag war ich endlich dabei und guckte mir zusammen mit 20 anderen Instagramern das Bremer Rathaus genauer an.

Ein paar Fotos vom Rathaus habe ich am Sonntag direkt bei Instagram gepostet, die anderen zeige ich euch heute. Unter dem Hashtag #instawalkbremen findet ihr bei Instagram noch viel viel mehr Fotos der anderen Teilnehmer.

Punkt 14 Uhr begrüßte uns Henning von bremen.de am Roland. Bevor wir ins Rathaus gingen, hatte er schon den ersten interessanten Fakt für uns parat. Ich bin schon hunderte Male am Rathaus vorbei gegangen. Aber nie ist mir aufgefallen, dass es gar nicht 100%ig symetrisch ist. Schaut auf dem Foto mal genauer hin:

Instawalk Bremer Rathaus
Ist es euch aufgefallen?
Am linken Fenster ist eine Reihe weniger.

Dann ging´s rein. Ich war tatsächlich noch nie im Bremer Rathaus. Kennt ihr das? Ich wohne seit 10 Jahren mitten in Bremen und vorher ja auch nur ne halbe Stunde Autofahrt entfernt. Aber sich die eigenen Sehenswürdigkeiten in der  Heimatstadt angucken!? Da kommt man irgendwie nicht zu, oder? Als ich Urlaub in Bremen gemacht habe, bin ich immerhin schon zu einer Führung durch das Viertel gekommen. Und endlich habe ich es auch ins Rathaus geschafft.

Das Bremer Rathaus. Seit 2004 Weltkulturerbe.

Das alte Gemäuer hat mich gleich beeindruckt. Immer wieder unfassbar, wieviel Details damals verbaut wurden.

Das Bremer Rathaus hat schon ein paar Jährchen auf dem Buckel. Der alte Teil wurde von 1405-1410 gebaut. Der Anbau kam 1913 dazu. Links und rechts vom Fallrohr kann man den Unterschied astrein sehen.

Instawalk Bremer RathausUnser kleiner Rundgang startete im Senatssaal.

Der Raum, in dem der Bremer Senat tagt. Nett haben die Damen und Herren Politiker es hier.Instawalk Bremer Rathaus

Instawalk Bremer Rathaus Instawalk Bremer Rathaus

In das Spendenschiff von der DGzRS dürfen/müssen/sollen die Mitglieder des Senats ein 5 € „Strafe“ einzahlen, wenn sie z.B. fluchen oder ihr Handy klingelt. Das kenne ich noch aus der Schule. 😉 In meiner damaligen Klasse waren es 50 Pfennig. Pfennige. So lange ist das schon her…

Wir tigerten durch den Kaminsaal, das Gobelinzimmer und den Festsaal. Und überall… wirklich üüüüüberall sehe ich den Bremer Schlüssel. An Türen, an der Decke, am Boden und selbst auf Tischdecken.

Zum Abschluss gingen wir in die Obere Halle. Das klingt unspektakülärer als es ist. Dieser Raum hat was! Alleine die riesige Holzdecke macht was her. Henning machte uns darauf aufmerksam, dass die Decke nicht gestützt wird. Das liegt daran, dass die Decken-Holzkonstruktion quasi wie ein umgedrehtes Schiff gebaut wurde. Das erklärt auch die vielen Schiffe, die an der Decke hängen. In diesem Raum findet z.B. die Schaffermahlzeit statt.

Instawalk Bremer RathausInstawalk Bremer Rathaus

In der Güldenkammer des Bremer Rathauses

Der Knaller des Tages war, dass wir in die Güldenkammer gehen durften. Denn das dürfen nicht viele.

Instawalk Bremer Rathaus
Die Güldenkammer ist der wertvollste Raum des Rathauses, den unter anderem die Werder-Spieler betreten dürfen, wenn sie Deutscher Meister geworden sind. Dieses Jahr wird das wohl nix mehr. Aber nächstes. Bestimmt. Wenn ihr im Rathaus heiratet, kommt ihr auch in den Genuss, ein Foto in der Güldenkammer machen zu dürfen.

Instawalk Bremer Rathaus

Auf den Balkon sind wir leider nicht gegangen. Schade….Das wäre mein persönliches Highlight gewesen. Wobei. Ich hätte vermutlich nicht viel gesehen. Das Geländer ist 1,70 hoch. Wenn die Werder-Spieler auf dem Balkon gefeiert werden, stehen sie noch extra auf einem Podest.

Es war gar nicht so leicht, Fotos im Rathaus zu machen, auf denen keine anderen Instawalkteilnehmer zu sehen sind. Thorsten war da geduldiger als ich und hat gewartet, bis die Meute in den nächsten Raum gegangen ist. Seine Fotos vom Instawalk findet ihr hier.

Der #instawalkbremen war toll! Es war interessant, sich das Rathaus mal genauer anzusehen und Einzelheiten zu erfahren. Auch, wenn ich vor lauter Rumlaufen, Angucken und Fotografieren nicht alles mitbekommen habe. Außerdem hat es mich gefreut, ein paar Gesichter hinter bekannten Instagramaccounts zu treffen und neue Accounts kennenzulernen.

Nochmal vielen Dank an das Team von bremen.de und der BTZ. Ihr habt da was Tolles ins Leben gerufen und ich bin beim nächsten Mal sehr gerne wieder dabei!

Wenn ihr auch mal an so einem fotografischen Spaziergang teilnehmen wollt, folgt bremen.de der BTZ am besten auf Instagram, um den Aufruf zur Anmeldung zum nächsten Instawalk nicht zu verpassen.

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*