Glühwein trinken in Bremen 2016

Sketnote Übersicht

Wer heute ein Rezept für köstlichen Glühwein erwartet, den muss ich leider enttäuschen. Gibt es nicht. Ich berichte euch jetzt nämlich von einem Vorfall, der sich schon vor vielen Jahren ereignet hat. Der aber immer wieder für großes Gelächter sorgt. Und der auch dafür sorgte, dass ich nun lieber auswärtig Glühwein trinke oder fertigen Glühwein kaufe.

Ich wollte vor geraumer Zeit Glühwein selber machen. Für meine Gäste. Ist ja nicht so schwer dachte ich – ist es auch tatsächlich nicht. Rotwein und dies und das an weihnachtlichen Gewürzen dazu. Erhitzen. Fertig. Eigentlich. Ich habe im Rezept „Gewürze abgießen“ gelesen und dachte so für mich, „Ich mach’s einfach wie bei Nudeln“. Sieb in die Spüle und auskippen. Na? Bemerkt ihr den Fehler? Ich Dussel habe beim Kippen natürlich schon bemerkt, dass mir der ganze Glühwein in den Abfluss rinnt. Tja. Also kein selbstgemachter Glühwein. Dafür Amüsement auf meine Kosten. Jahr für Jahr. Das kann ich euch versichern 😉

Deswegen also lieber außerhäusig Glühwein trinken. Wo macht man das in Bremen am besten? Ich stelle euch ein paar „Glühwein-Tankstellen“ vor:

Los geht´s im Bremer Viertel – am Ziegenmarkt. Dort steht dieses Jahr zum ersten Mal ein rotes Fass, das sich „Zur heißen Maria“ nennt.
Zur heißen Maria
Es ist eine gemeinschaftliche Aktion vom „Wohnzimmer“ und dem „Heartbreak Hotel“. Neben rotem und weißem Glühwein für 3,00 € bekommt ihr hier heiße und kalte Schnäpse und (nach eigenen Angaben) gute Musik. Für Keinen-Alkohol-Trinker gibt es Cranberrypunsch. Bis zum 02. Januar 2017 könnt ihr dem Weihnachtsfass noch einen Besuch abstatten.

Öffnungszeiten Zur heißen Maria:
montags bis donnerstags: 15.00 Uhr – 22.00 Uhr
freitags: 15.00 Uhr –  23.00 Uhr
samstags: 15.00 Uhr – 23.00 Uhr
sonntags: 15.00 Uhr – 22.00 Uhr

Weiter geht es zum Ulrichsplatz, auch im Bremer Viertel. Hier steht die Glühweinkiste vom „Litfass“ und ihr bekommt etwas anderes zum klassischem Glühwein. Nämlich Glühbo.

Glühweinkiste Litfass
Glühbo ist ein gebrauter Glühwein unter anderem mit Bockbierwürze und kostet 3,50 €. Glühbo wird in einer kleinen, heißen Glasflasche ausgegeben. Mit Schutz natürlich, damit man sich nicht die Hände verbrennt. Neben Glühbo bekommt ihr aber auch normalen Glühwein in weiß und rot, Eierlikör und Kinderpunsch. Für Glühwein bezahlt ihr 3,00 €. Falls ihr mit Hunger dort ankommt, können die Nicht-Vegetarier unter euch noch eine Bio-Brat- oder Currywurst oder Bio-Frikadelle vom Kolonialladen Holtorf kaufen, der genau das an seinem Holzstand nebenan verkauft. Für Vegetarier gibt es leider keine Auswahl. Am Ulrichsplatz stehen neben mehreren Stehtischen auch drei Tische mit Stühlen, an denen man die Leckereien auch im Sitzen zu sich nehmen kann.

Glühweinkiste Litfass
Die Glühweinkiste und die Bude von Holtorf könnt ihr noch bis zum 02. Januar 2017 besuchen. Rundherum sind einige nette kleine Geschäfte, in denen es sich auf den letzten Drücker noch Weihnachtsgeschenke shoppen lässt.

Öffnungszeiten Glühweinkiste und Holtorf:
montags bis donnerstags 15.00 Uhr –  22.00 Uhr
freitags 15.00 – 23.00 Uhr
samstags 12.00 Uhr – 23.00 Uhr
sonntags 15.00 Uhr – 22.00 Uhr

Mein Weg geht weiter in Richtung Bremer Innenstadt. Zum Fass beim Theater am Goetheplatz. Dieses steht noch bis zum 02. Januar 2017 beim Theater und wird vom dort ansässigen Restaurant „Theatro“ betrieben. Neben rotem und weißem Glühwein gibt es hier Apfel-Zimt-Punsch, Kinderpunsch und heiße Schokolade. Natürlich auch alles „mit Schuss“ zu bekommen. Ein Glühwein kostet beim Theater-Fass 3 €.

Viertelfass
Öffnungszeiten Glühwein-Fass:

montags bis sonntags 15.oo Uhr – 22.00 Uhr
samstags 12.00 Uhr – 23.00 Uhr
sonntags 12.00 Uhr – 22.00 Uhr

Nun aber ab in die Innenstadt zum Bremer Weihnachtsmarkt. Hier steuer ich als erstes den Stand des Bremer Ratskellers an. Diesen findet ihr zwischen Liebfrauenkirche und Rathaus.

Bremer Ratskeller
Hier ist eigentlich immer viel los. Das mag daran liegen, dass der Glühwein sehr lecker schmeckt 😉 Neben rotem und weißem Glühwein für 3,00 € gibt es natürlich auch eine Auswahl an unterschiedlichen Weinen (ohne Glüh), Sekt und Likören. Für z.B. Kinder und Autofahrer wird Kinderpunsch und Traubensaft angeboten.
Bremer Ratskeller
Nächste Station: Feuerzangenbowle. Dieser Stand befindet sich auf dem Marktplatz gegenüber der Handelskammer (Langenstraße/Ecke Am Markt). Pappensüß aber lecker! Ein Becher Feuerzangenbowle kostet 4 €. Von hier aus kann man den Durchgang nehmen und zu Fuß Richtung Schlachte gehen.
Bremer Weihnachtsmarkt Feuerzangenbowle
Feuerzangenbowle
Denn beim Schlachtezauber an der Weser geht meine Tour weiter. Mein Lieblingsstand ist der heiße Fruchtwein. „Drachenglut“ ist mein Favorit. Das ist eine Mischung aus roten Fruchtweinen und Met. Weitere Geschmacksrichtungen sind zum Beispiel Bratapfel, Brombeer, Heidelbeer, Quitte, Schlehe oder Pfirsich. Für einen Fruchtwein bezahlt man 4 €. Den Fruchtwein-Stand findet ihr auf dem Mittelaltermarkt. Kurz vor der Teerhofbrücke.

heißer Fruchtwein
Weihnachtsmarkt und Schlachtezauer könnt ihr noch bis zum 23.12.2016 besuchen.

Öffnungszeiten Weihnachtsmarkt:
montags bis freitags 10.00 Uhr- 20.30 Uhr
samstags 10.00 Uhr – 22.00 Uhr
sonntags 11.00 Uhr – 20.30 Uhr

Öffnungszeiten Schlachtezauber:
montags bis sonntags 11.00 Uhr – 20.30 Uhr
samstags 11.00 Uhr – 22.00 Uhr

Ich habe mich wieder am Zeichnen versucht und alle Glühweinstände in einer Übersicht für euch!

Sketnote Übersicht
Was sind eure liebsten Glühweinstände? Ich erweiter meine Liste gerne für das nächste Jahr 🙂 Dann mache ich mich auch mal auf den Weg in andere Stadtteile wie die Neustadt oder Findorff.

Noch mehr weihnachtliche Beiträge anderer Bremer BloggerInnen haben Wendy und Elli von ich-mags.de gesammelt. Schaut doch mal auf deren Blog vorbei. Ebenso lohnt sich ein Blick auf den Hashtag #BreBloAdvent bei instagram, facebook und twitter.

Anmerkung:
Der Beitrag ist von 2015. Ich habe die Preise und Öffnungszeiten für die Glühweinsaison 2016 aktualisiert.

Merken

Merken

7 Kommentare

  1. Du hast das Winterdorf in Findorf vergessen. Wir sind da immer noch nach dem Weihnachtsmarkt. Und ich meine die machen auch noch bis Januar.

    • Danke für den Hinweis, Thommy! Ich habe es nicht vergessen, sondern schlichtweg nicht mehr geschafft, dem Winterdorf einen Besuch abzustatten. Ist für die Übersicht im nächsten Jahr aber fest eingeplant 🙂

  2. Liebe Jessica, vielen Dank für diese amüsante Geschichte und die hilfreichen Tips für Glühweinwillige Viertel Besucher!
    Wir haben deinen Post natürlich gern auf unserer Facebook Seite geteilt!

    Liebe Grüße, dein 1/4-Webteam

  3. Liebe Jessica,

    vielen lieben Dank für die hilfreiche Übersicht! Da weiß ich nun genau, welche Stände ich noch unbedingt besuchen muss beim nächsten Bummel 😀

    Liebe Grüße,
    Elli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*