Bonbons selbermachen in der Bremer Bonbon Manufaktur

Bremer Bonbon Manufaktur

Meine letzte Woche war süß. Erst haben wir säckeweise Kamelle aus Köln mitgebracht. Und Mitte der Woche gesellte sich eine Tüte randvoll mit leckeren Bonbons aus der Bremer Bonbon Manufaktur dazu. Selbstgemachte. Von mir. Lecker sag ich euch! Und verdient hab ich sie mir auch – denn Bonbons selbermachen ist gar nicht so einfach wie es aussieht.

Mit 7 anderen Bremer Bloggerinnen hatte ich die Möglichkeit, einen Workshop bei der Bremer Bonbon Manufaktur zu besuchen. Dafür kann sich übrigens jeder anmelden. Es findet mehrere Workshops in der Woche statt, immer in Gruppen mit bis zu 10 Personen. Oft sind es Kindergeburtstage. Aber letzte Woche waren es Bloggerinnen.

Bremer Bonbon Manufaktur
Wenn ihr aus Bremen kommt, kennt ihr den kleinen Laden der Bremer Bonbon Manufaktur vielleicht. Er befindet sich mitten in der bekannten Böttcherstraße in der Innenstadt. Von außen kann man durch die großen Glasscheiben schon die vielen bunten Bonbons und Lollis sehen. Und durch die Fenster kann man auch den Mitarbeiterinnen beim Bonbons machen zuschauen.

Als ich den kleinen Laden betreten habe, roch es äußerst lecker und süß!
Bremer Bonbon Manufaktur
Die beiden netten Mädels der Bremer Bonbonmanufaktur stellten sich vor und erzählten uns etwas zum Geschäft und dem Ablauf des Workshops. Wir durften Bonbons probieren, soviel wir wollten. Es gibt die unterschiedlichsten Bonbons. Gewöhnliche Geschmacksrichtungen wie Erdbeere, Karamell oder Zitrone. Aber auch ungewöhnliche Mischungen wie z.B. scharfe Cola oder Curry-Banane. Die Bremer Bonbon Manufaktur kann aus 200 Aromen auswählen und nach Lust und Laune mischen und ausprobieren. Da sie mit einem Flavour-Artist zusammen arbeiten, können sie sogar Wünsche äußern, wenn sie eine ausgefallene Geschmacksidee haben. Einige Bonbons gibt es nur zu bestimmten Jahreszeiten. Lebkuchen und Glühwein beispielsweise kann man im Winter kaufen. Im Sommer betreten z.B. Kokosbonbons den Laden.

Bremer Bonbon Manufaktur
Bremer Bonbon Manufaktur
Die Zuckerbäckerinnen Annika Büsselmann und Mandy Schulz zeigten uns an einem Beispielteig, wie die Bonbons hergestellt werden. Zuerst wird ein Teig zubereitet und gekocht, der zu 98 % aus Zucker besteht. Zu dieser Zuckermasse gesellen sich dann die gewünschten Aromen und Farben. Ein Bonbon kann bis zu zwei Aromen und drei Farben haben. Theoretisch könnte ein Kirschbonbon also auch blau sein. Ist nur die Frage, ob die jemand kaufen würde… Der heiße Teig wird geschlagen, gezogen und gerollt, bis er die richtige Konsistenz hat. Dann kommen die klassischen Streifen auf die Masse. Wenn das soweit vorbereitet ist, hat man nur ca. 10 Minuten Zeit, um sie zu Bonbons und Lollis zu verarbeiten. Denn so schnell wird die Zuckermasse hart. Die warmen Arbeitsplatten verlängern die Zeit wenigstens etwas…

Bremer Bonbon Manufaktur Bremer Bonbon Manufaktur
Wir waren acht Bloggerinnen und haben uns in zwei Teams aufgeteit. Es hat ein Weilchen gedauert, bis wir uns entschieden haben, welche Geschmacksrichtung unsere Bonbons haben sollen. Die erste Gruppe entschied sich für Erdbeer-Maracuja im italia-look.
Bremer Bonbon Manufaktur
Sehr lecker und schön fruchtig. Meine Gruppe wollte es aber etwas ausgefallener. Dass sie sauer sein sollten, war schnell klar. Warum nicht mal zusammen mit Kokos versuchen. Also wurde es Calamansi-Kokos. Hinterher meinte Annika „Die sind ja doch ganz lecker. Ich dachte, die werden eklig.“ 😉 Ein paar von den Bonbons gibt sie ihrer Chefin zum Probieren. Ich bin gespannt, ob es diese Geschmacksrichtung bald im Laden zu kaufen gibt.

Bremer Bonbon Manufaktur
Als es für uns dann ans Bonbons machen ging, artete das ziemlich in Stress aus. Der Teig wurde ratzfatz wieder kalt und hart. Gut, dass ich mir vorher in etwa ausgemalt hatte, was ich machen möchte. Letztendlich hat Annika unserer Gruppe fleissig mit unter die Arme gegriffen um in dieser Zeit die komlette Masse zu Bonbons verarbeitet zu bekommen. Ich habe ein paar Lollis geformt und aus dem restlichen Teig sind Bonbons geworden.

Bremer Bonbon Manufaktur Bremer Bonbon Manufaktur
Mit Annika hatten wir übrigens eine profimäßige „Bonbon-Lehrerin“ an der Seite. Sie hat uns erzählt, dass sie Zuckerbäckerein in Schweden gelernt hat. Und dort fand vor ein paar Jahren eine Zuckerstangen-Weltmeisterschaft statt, bei der sie den zweiten Platz gemacht hat. 🙂 Yeah.

Bremer Bonbon Manufaktur
So. Ich nasche jetzt weiter. Wenn ihr auch Lust auf die bunten Bonbons bekommen habt, schaut doch mal in dem kleinen Laden in der Böttcherstraße vorbei. Falls ihr nicht aus Bremen kommt: Keine Panik 😉 Ihr könnt die Bonbons der Bremer Bonbon Manufaktur auch online kaufen.

Vielen lieben Dank an dieser Stelle noch einmal an das Team der Bremer Bonbon Manufaktur für den schönen Abend! Es hat mir viel Spaß gemacht!

Mit dabei waren übrigens:
Anothergirlsbeautycase
Herumtreiberin
Nordfischbaby
Schnoorschnacker
Shamrock Mag

4 Kommentare

  1. Oh die Bremer Bonbon Manufaktur! <3
    Da stand ich auch schon so oft verzückt davor und habe drinnen zugeschaut wie die Bonbons entstehen. 🙂
    Das man da einen Workshop machen kann wusste ich noch gar nicht. Hätte ich echt total Lust zu.
    Viele Grüße nach Bremen!
    Johanna

    • Hallo Johanna! Das hat auch riesen Spaß gemacht. Und hinterher ist man besonders stolz, wenn man SEINE Bonbons lutscht 🙂 Liebe Grüße! Jessica

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*